Aktuelles
Veranstaltungen
  Stellenausschreibung

letzte Aktualisierung: Mittwoch, 7 Dezember, 2016

Hier können Sie die letzten Ausgaben des Aacher Stadtblattes als PDF-Datei herunterladen:

Stadtblatt Nr. 49 vom 07.12.2016  
Stadtblatt Nr. 48 vom 30.11.2016  
Stadtblatt Nr. 47 vom 23.11.2016  
Stadtblatt Nr. 46 vom 16.11.2016  
Stadtblatt Nr. 45 vom 09.11.2016  
Stadtblatt Nr. 44 vom 02.11.2016  
Stadtblatt Nr. 43 vom 26.10.2016  
Stadtblatt Nr. 42 vom 19.10.2016  
Stadtblatt Nr. 41 vom 12.10.2016  
Stadtblatt Nr. 40 vom 05.10.2016  
Stadtblatt Nr. 39 vom 28.09.2016  
Stadtblatt Nr. 38 vom 21.09.2016  
Stadtblatt Nr. 37 vom 14.09.2016  
Stadtblatt Nr. 36 vom 07.09.2016  
Stadtblatt Nr. 35 vom 31.08.2016  
Stadtblatt Nr. 31 vom 03.08.2016  
Stadtblatt Nr. 30 vom 27.07.2016  
Stadtblatt Nr. 29 vom 20.07.2016  
Stadtblatt Nr. 28 vom 13.07.2016  
Stadtblatt Nr. 27 vom 06.07.2016  
Stadtblatt Nr. 26 vom 29.06.2016  
Stadtblatt Nr. 25 vom 22.06.2016  
Stadtblatt Nr. 24 vom 15.06.2016  
Stadtblatt Nr. 23 vom 08.06.2016  
Stadtblatt Nr. 22 vom 01.06.2016  
Stadtblatt Nr. 21 vom 25.05.2016  
Stadtblatt Nr. 20 vom 18.05.2016  
Stadtblatt Nr. 19 vom 11.05.2016  
Stadtblatt Nr. 18 vom 04.05.2016  
Stadtblatt Nr. 17 vom 27.04.2016  
Stadtblatt Nr. 16 vom 20.04.2016  
Stadtblatt Nr. 15 vom 13.04.2016  
Stadtblatt Nr. 14 vom 06.04.2016  
Stadtblatt Nr. 13 vom 30.03.2016  
Stadtblatt Nr. 12 vom 23.03.2016  
Stadtblatt Nr. 11 vom 16.03.2016  
Stadtblatt Nr. 10 vom 09.03.2016  
Stadtblatt Nr. 09 vom 02.03.2016  
Stadtblatt Nr. 08 vom 24.02.2016  
Stadtblatt Nr. 07 vom 17.02.2016  
Stadtblatt Nr. 06 vom 10.02.2016  
Stadtblatt Nr. 05 vom 03.02.2016  
Stadtblatt Nr. 04 vom 27.01.2016  
Stadtblatt Nr. 03 vom 20.01.2016  
Stadtblatt Nr. 02 vom 13.01.2016  
Stadtblatt Nr. 51 vom 16.12.2015  
Stadtblatt Nr. 50 vom 09.12.2015  
Stadtblatt Nr. 49 vom 02.12.2015  
Stadtblatt Nr. 48 vom 25.11.2015  
Stadtblatt Nr. 47 vom 18.11.2015  
Stadtblatt Nr. 46 vom 11.11.2015  
Stadtblatt Nr. 45 vom 04.11.2015  
Stadtblatt Nr. 44 vom 28.10.2015  
Stadtblatt Nr. 43 vom 21.10.2015  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 

Christbäume aus heimischem Wald

Herzlich willkommen!

Nach letztjährig prächtigstem Wetter und reger Nachfrage wird der Forstbetrieb der Stadt Aach dieses Jahr wieder eine Christbaumaktion anbieten. 

Am Sonntag, dem 18. Dezember 2016 von 11:00 bis 15:00 Uhr können Christbäume selbst ausgesucht und auch geschlagen werden.

Wald  ist nicht nur Holzproduktion mit Bäumen und Maschinen. Wald ist die Freude und das Erleben von heimischer Natur und Urwüchsigkeit. Ein wohliges Gefühl und eine Einstimmungfür die ganze Familie  in die Weihnachtszeit!

Heimische Fichten aller Größen und Formen stehen in  den Größen 1-2,5m  bereit. Größere Bäume gibt’s zusätzlich auf Anfrage. Am Feuer können Ihre mitgebrachten Würstchen am Stock gegrillt werden, zum Aufwärmen werden Schnäpsle, Kinderpunsch und Glühwein zum Selbstkostenpreis angeboten.

Der Weg ist von der B31 (Ortsausgang Richtung Eigeltingen) ausgeschildert.

ACHTUNG!  Die Aktion findet dieses Jahr nicht wie früher im Bohl statt, sondern im Bereich Chorherrenhölzle. Hinweisschilder sind aufgestellt. Dieses Jahr soll die Veranstaltung einem Ökoprojekt gewidmet sein. Der Erlös der Aktion fließt auf Wunsch der Stadtverwaltung in die Bepflanzung einer städtischen Wiese mit hochstämmigen Obstbäumen. Und zwar ausschließlich uralte Kulturobst-Sorten. 

Auf Ihr zahlreiches Kommen und auf eine prächtige Stimmung freut sich 

W. Hornstein, Leiter des Forstrevier Hegau

 

_____________________________________________________

 

Denkmalpflegerischer Werteplan

zur Gesamtanlage „Stadt Aach“

Mit Engen, Tengen und Blumenfeld gehört Aach zu einer Gruppe mittelalterlicher Kleinstädte im Hegau, die sich durch ihre gut erhaltene Umgrenzung und ihre exponierte topografische Lage auszeichnen. Um das überlieferte Erscheinungsbild Aachs dauerhaft zu schützen und auch in Zukunft auf Veränderungen positiv einwirken zu können, wurde bereits 1979 eine Gesamtanlagensatzung erlassen. 

In den letzten Monaten wurden durch das Landesamt für Denkmalpflege die denkmalpflegerischen Werte in der Gesamtanlage präzise erfasst bzw. aktualisiert und anschaulich dargestellt. Genau dies ist die Intention des denkmalpflegerischen Werteplans: Hier werden nicht nur die Kulturdenkmale, sondern auch deren wesentlicher Kontext mit erhaltenswerten Gebäuden, Straßenzügen, Plätzen und Grünflächen dokumentiert. In Texten, Karten und Fotos werden alle Elemente, die den historischen, schützenswerten Stadtkern prägen, beschrieben und bewertet.

Der denkmalpflegerische Werteplan setzt dabei auf moderne, aber einfach zu bedienende Technik. Als Fachbeitrag des Landesamts für Denkmalpflege für die tägliche Praxis ermöglicht er einen unkomplizierten und schnellen Datenzugriff für alle an der Planung und dem Bau beteiligten Behörden.

Der Werteplan wurde am 08. November 2016 offiziell von Vertretern des Landesdenkmalamtes an Bürgermeister Graf und den Gemeinderat übergeben. 

Er liegt für Jedermann zur Einsicht im Rathaus aus und ist hier zusätzlich als PDF abrufbar.

 Denkmlapflegerischer Werteplan

_____________________________________________________

 

Brennholzbestellung 2016

   Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, die Preise und     

        den Bestellschein für die diesjährige Brennholzbestellung

_____________________________________________________

 

Wir der Natursportpark Hirtenhof bebaut?

In den Presseberichten über das „Mittelalterliche Phantasie-Spektakulum“, das am 20./21.08.2016 auf dem Natursportpark Hirtenhof stattfand, war zu lesen, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr nicht mehr stattfinden kann, weil das Gelände verkauft sei und bebaut würde. Da diese Berichte zu zahlreichen Nachfragen bei der Stadtverwaltung geführt haben möchten wir dies klarstellen: An der Meldung ist nichts dran. Von einem Verkauf oder einer Bebauung ist der Stadtverwaltung nichts bekannt. Dass es zu einer solchen Aussage seitens des Veranstalters gegenüber der Presse kam ist folgendermaßen zu erklären: Im Herbst 2015 hatte die Familie Lüthi-Orschel mit dem Landratsamt Konstanz Gespräche geführt über eine mögliche Ansiedlung einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände des Natursportparks. Da es eine Zeitlang danach aussah, als ob dieses Projekt umgesetzt werden könnte, hatte Familie Lüthi-Orschel dem Veranstalter des MPS gegenüber erklärt, dass die Veranstaltung künftig nicht mehr auf dem Hirtenhof stattfinden könnte. Mittlerweile hat sich zwar das Projekt mit der Flüchtlingsunterkunft zerschlagen, dies wurde aber von Familie Lüthi-Orschel dem Veranstalter gegenüber noch nicht kommuniziert. Somit ging der Veranstalter immer noch vom alten Informationsstand aus. Ob das MPS nun im nächsten Jahr wieder auf dem Hirtenhof stattfinden kann ist aber trotzdem nicht klar; das hängt noch von anderen Faktoren ab.

 

_____________________________________________________

 

Premiumwanderweg „Aacher Geißbock“ ist eröffnet

Nach über einjähriger Planungs- und Vorbereitungszeit ist nun unser Premiumwanderweg „Aacher Geißbock“, der siebte Premiumwanderweg des „Hegauer Kegelspiels“, eröffnet worden.

Der Beginn der Wanderung ist am Hauptportal an der Aachquelle und am Nebenportal im Wasserburger Tal möglich.

Der Poketguide "Premium Wandern am westlichen Bodensee" ist im Rathaus erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.hegauer-kegelspiel.de

 

Beschreibung des Premiumwanderweges:

Unter dem Logo „Hegauer Kegelspiel“ werden verschiedene Premium-Wanderwege durch die herrliche Landschaft der Hegauer Vulkankegel ausgewiesen, die vom Deutschen Wanderinstitut entsprechend zertifiziert wurden. Bei der Wanderung auf den zwischen 7 bis 15 km langen Rundwanderwegen geht man mit der Natur auf Tuchfühlung. Die hochwertigen Wege führen zu den burgengekrönten Vulkankegeln, entlang der idyllischen Flussläufe, durch romantische Schluchten und belohnen mit einzigartigen Ausblicken!

Das Städtchen Aach ist weltberühmt für seine Aachquelle: die größte Quelle Deutschlands. Hier ist der Ausgangspunkt der Wanderung. Zuerst geht es bergan zum nördlichen Rand des Aacher Stadtberges. Dort erwartet den Wanderer ein traumhafter Ausblick Richtung Hohenhewen. Am Waldrand öffnet sich der Blick nach Süden mit Hegau- und Alpensicht.

Über Treppenstufen steigt der Weg in Richtung Dornsbergplateau an, wo das Dornsberg-Restaurant zur Rast einlädt. Unterwegs finden sich interessante geologische Kalkaufschlüsse. Am Waldrand entlang wird der Wanderer zum Aussichts-Highlight der Tour geführt: der herrliche Blick sowohl auf den Überlinger See als auch auf den Untersee. Auf schmalen Pfaden geht es hinunter durch riesige Dolinen, vorbei an gewaltigen Erdeinsackungen im Kalkgestein, die im Zusammenhang mit dem unterirdischen Höhlensystem der Aachquelle stehen. Bergab passiert man den „Alten Turm von Aach“ und kehrt so zurück zum Ausgangspunkt an der Aachquelle.

_____________________________________________________ 

 

Wochenmarkt

auf dem Mühlenplatz

Donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr

Folgende Waren werden angeboten:

Backwaren

Fisch

Fleisch- und Wurstwaren

Käse

Obst und Gemüse