Sehenswert

Festungsruine Hohentwiel

Festungsruine Hohentwiel


Von der Trutzburg zur romantischen Ruine

 
Weitläufige neun Hektar groß ist die Festungsanlage, die der markante Berggipfel über Singen trägt. Sie gilt als größte Festungsruine Deutschlands: Ihre Verteidigungsmauern und Kasematten, ihre mächtigen Turmstümpfe und die großen Häuserruinen geben heute noch einen guten Eindruck davon, wie dieses Bollwerk noch im 18. Jahrhundert gewirkt haben muss. Die Ruinen lassen die große Geschichte ahnen: ein Ort von verwunschener Grandezza. Und für Kinder sind die geheimnisvollen Mauern, Schlupfwinkel und Treppen ein absolutes Paradies!

Der Hohentwiel selbst, ein ehemaliger Vulkan, steht unter Naturschutz. Und wer einmal bei einem Ausflug an einem schönen Tag den imposanten Blick bis zum Bodensee genossen hat, wird bestätigen: Das ist das schönste Alpenpanorama Baden-Württembergs!
 
Übrigens: Die historische Festungsruine ist der Schauplatz von Bismarcks Lieblingsroman „Ekkehard“, 1855 geschrieben vom Karlsruher Juristen und großherzoglichen Beamten Joseph Viktor von Scheffel. Als Inspirationsquelle dienten der geheimnisumwitterte Hohentwiel und seine Bewohner: eine Liebesgeschichte aus dem Mittelalter zwischen dem St. Gallener Mönch Ekkehard und der Herzogswitwe Hadwig.
Die sagenumwobene Atmosphäre des Burgberges ist ungebrochen.
 
Tipp: Von April - 3. Oktober
An Sonn- und Feiertagen jeweils um 11 und 14 Uhr Führung,
Dauer ca. 2 Stunden, keine Voranmeldung erforderlich
 
Kontakt:
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Festungsruine Hohentwiel
Auf dem Hohentwiel 2a
78224 Singen
Tel.: +49 7731 69178
info@festungsruine-hohentwiel.de
www.festungsruine-hohentwiel.de
 
Die Festungsruine Hohentwiel ist ganzjährig geöffnet (außer 24. und 31. Dez.).
1. April bis 15. September: 9-19.30 Uhr.
16. September bis 31. Oktober: 10-18 Uhr.
Winter: 1. November bis 31. März: 10-16 Uhr.

(Text und Fotos: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg,
Festungsruine Hohentwiel Singen)